Apr 13 2011

Recap: Time Warp 2011


Wie so oft auf meinem Blog ein bisschen zu spät um noch aktuell zu sein, aber dafür mit genug Liebe um doch eine Berechtigung zu haben. Mein kurzes Recap zur diesjährigen Time Warp in Mannheim.
Chronologisch und in wenigen Worten sah meine Zeit Verformung 2011 ungefähr so aus: Vorfreude, Ernüchterung, Enttäuschung, Überraschung, Zufriedenheit, Euphorie.
Ein bisschen ausführlicher… meine epischen Freunde hatten mir dieses Jahr das Ticket zur Time Warp, meinem ersten großen Rave, zum Geburtstag geschenkt. Und obwohl das Line Up mich hätte ausrasten lassen müssen, war die Vorfreude tatsächlich mehr durch unsere riesige Crew gepusht als durch irgendwelche berühmten Namen. Wohlgemerkt auf dem Bild fehlen noch ein paar…

Die Vorfreude wurde auf jeden Fall scheibchenweise gedämpft. Daran hatte ein gewisses Klientel, die anfängliche langwierige und nervige Warterei auf Getränke, die damit verbundenen und absolut unnötigen Plastik-Wertchips, das daraus resultierende Chaos bei ständigen Verrechnern des Personals beim Getränkepreis und die teilweise mehr als deutlich überfüllten Hallen ihren Anteil. Also am Anfang lange Gesichter… bis wir uns Motivieren konnten Ricardo Villalobos links liegen zu lassen und Seth Troxler zu besuchen. Ab hier stieg die Laune kontinuierlich. Ein episches Set folgte das Nächste. Laurent Garnier spiele das Set der Nacht, Loco Dice brachte alles und jedem zum Kochen, Marco Carola schickte die Menschen mit seinem Bongo-Sound in Trance, Mathias Kaden servierte feinsten Tech-House zum Frühstück und Richie Hawtin setzte letzendlich mit seinem industriellen und experimentellem Minimal ein Sahnehäubchen obendrauf. Begleitet wurde das ganze von einer für diese Jahreszeit sehr warmen Frühlingsnacht (Danke, lieber Fön) und einem epischen Sonnenaufgang auf Floor 5 bei Herrn Garnier.
Und weil es mir überhaupt nichts macht mich zu wiederholen sag ich es gerne noch einmal: Ohne DIESE Crew wäre es nicht halb so geil gewesen. Danke daher nochmal an alle die so friedlich, fröhlich, ausgelassen und lang mit uns gefeiert haben.
Die Time Warp war dieses Jahr so gut, dass ich schon jetzt mit Sicherheit sagen kann, dass ich sie NIE wieder besuchen werde. Nach diesem Erlebnis kann alles danach nur noch zur Enttäuschung werden!

Noch schnell ein paar Worte zum Video: Gefilmt habe ich mit meinem Handy und Ingo mit einer kleinen Digitalen. Ziemlich beschissenes Material bei rausgekommen. Umso großartiger dass mein bester Mitbewohner Flunker Funker ein so ahnsehnliches Stück Video daraus geschnitten hat. Danke daher auch dir Flunk, obwohl du uns beim Feiern im Stich gelassen hast…


Apr 9 2011

Elektronische Musikvideos Pt. 44 // Soul Clap – Lonely C


Wenn ich jetzt im Frühling schon behaupte, Lonely C könnte einer der Sommerhits dieses Jahres werden, könnte ich entweder mutig oder einfach Realist sein. Und dass obwohl der Track den von mir sonst so gehassten Vocal-Effekt Autotune dermaßen strapaziert… aber eben auf eine konsequente und trotzdem nicht nervige Art und Weise. Man ertappt sich sogar dabei, wie man versucht mitzusingen und ebenso schön schrullig schief zu klingen. Der Sound schwingt dabei irgendwo zwischen melancholischem Sonntag und vorfreudigem Freitagabend.
Lonely C wurde exklusiv für die aktuelle DJ Kicks von Wolf + Lamb vs. Soul Clap produziert und ist, neben dem sowieso schon sehr innovativen Mix der vier New Yorker, eines der Highlights dieses Releases aus der legendären Mixserie.
Für das Video wurde ein Contest ausgerufen und oben gezeigter Clip mit dem einsamen Roboter ist der Gewinner. Unten finden sich noch zwei weitere Anwärter des Wettbewerbs, die auch sehr ansehnlich sind. Jetzt kann der Sommer wirklich kommen.


Apr 1 2011

Elektronische Musikvideos Pt. 43 // Brandt Brauer Frick – Caffeine


Zum lockeren Reingleiten ins Wochenende bestücke ich meinen Blog mal wieder mit musikalisch untermaltem Videomaterial und beglücke damit euch. Hypnotische 4/4-Takt Harmonie im repetitiven Klangkleid von Brandt Brauer Frick, die uns ja damals schon mit ihrem Video zu Bop begeistert haben. Für die die es noch nicht kennen werd ich mich jetzt erstmal eine Minute schämen, bin dann aber doch so nett und klatsch es einfach unten nochmal rein. Also zurück zum Caffeine. Artifizielles Video mit einer kleinen Geschichte. An irgendwas erinnert mich der Style? Ein Künstler oder ein Kinderbuch? Krieg es grad nicht raus… Tipp?


Mrz 23 2011

Eine Minute Jugend

Man war die Pubertät eine schwierige aber geile Zeit. Wenn ich mich zurück erinner waren da die ersten richtigen Partys mit den ersten richtigen Abstürzen, die ersten richtigen Mädels und die erste richtige Musik. Alles in Allem eine wahnsinnige Zeit. Alle Klischees erfüllt: Mit den Eltern gestritten, ständig Stress mit den Lehrern, unverantortlich in jeglichem Belang und ansonsten fortgeschrittene Tagträumerei. Die anderen Delikte will ich gar nicht erst aufzählen.
Damals wollte man auf jeden Fall unbedingt eines: Erwachsen sein. Heute hat man das so halbwegs geschafft, blickt zurück und wünscht sich vor Allem Eins: nochmal dreizehn sein und die bevorstehenden Jahre bewusster und mit dem Wissen von heute auskosten.
Der kurze Clip entführt einen mit zurück, dampft die Jahre auf eine Minute ein und lässt einen letzendlich wissen, dass erwachsen sein auch nicht so schlimm ist.


Mrz 18 2011

Elektronische Musikvideos Pt. 42 // Matta – Release The Freq


Um mal wieder voll in die Klischee-Kiste zu greifen: In England gibt es überwiegend schlechtes Essen, häufig mieses Wetter aber definitiv den besten Dubstep. Matta ballert mit Release The Freq hier wieder ein unglaublich düsteres Teil raus und dazu gibt es dann ein Video dass das offizielle Esyot-Augenschmaus Gütesiegel verliehen bekommt. Wie Hipster sind denn bitte Rehe, Hirsche und halbtransparente Dreiecke gepaart mit Bässen? Mit dieser brachialen Breitseite ab ins Wochenende…


Feb 24 2011

Musik bringt Ordung in den Lärm des Lebens

Sehr schöne musikalische Animation zum Film Sound of Noise von Ola Simonsson and Johannes Stjärne Nilsson. Habe ihn leider noch nicht gesehen. Da sich die Kernhandlung aber um 6 Drummer dreht bin ich schonmal angefixt.

Die Animation trägt klar lesbar die Handschrift von Kristofer Ström des Kollektivs ljudbilden & piloten, der uns schon mit den Videos zu Minilogues Animals oder Bengas Baltimore Clap viel optischen Spaß bereitet hat.


Feb 23 2011

Elektronische Musikvideos Pt. 41 // Matias Aguayo – Ritmo Juarez

Herr Aguayo, alles klar? Das Video zu Ritmo Juarez ist recht simpel (noch dazu mit blinkenden Neonfarben) aber macht dabei irgendwie trotzdem Laune. Auch wenn das tragikomische Getanze unweigerlich an den (gottseidank) fast vergessenen A. Marcus aus Deutschland erinnert… aber: Der südamerikanische House-Sound mit den aguayo-typischen mehrschichtigen Vocal-Samples, reißt es raus und macht richtig Bock auf Sommer! Den würd ich zur Not auch Ritmo-Juarez-Like herbeitanzen.