Aug 9 2011

Letzte Nacht fuhr’n wir einen Panzer

Die etwas nüchterne Beschreibung des Kunstobjektes Panzer von Nik Nowak liest sich wie folgt:

„Panzer“
Minidumper, Holz, Stahl, Kunstharz, Glasfaser, Audioequipment, Sound 2011
H 250 cm x L 350 cm x B 140 cm

und verkörpert damit eine Soundskulptur, die irgendwo zwischen Steampunk und Baumaschine ein wahrgewordener Bassfetischisten-Traum zu sein scheint. Neben dem Klang den der Panzer dem Zuhörer entgegenschmettert, eignen sich die glatten, weißen Oberflächen gleichzeitig perfekt um Visuals zu empfangen.
In der Schaltzentrale lässt sich neben der Steuerung des Vehikels auch noch so einiges Soundequipment unterbringen. Für den nächsten mobilen Outdoor-Rave also genau das richtige.
Brauch ich dafür eigentlich einen Führer- oder Waffenschein?


Mrz 18 2011

Elektronische Musikvideos Pt. 42 // Matta – Release The Freq


Um mal wieder voll in die Klischee-Kiste zu greifen: In England gibt es überwiegend schlechtes Essen, häufig mieses Wetter aber definitiv den besten Dubstep. Matta ballert mit Release The Freq hier wieder ein unglaublich düsteres Teil raus und dazu gibt es dann ein Video dass das offizielle Esyot-Augenschmaus Gütesiegel verliehen bekommt. Wie Hipster sind denn bitte Rehe, Hirsche und halbtransparente Dreiecke gepaart mit Bässen? Mit dieser brachialen Breitseite ab ins Wochenende…