Jul 4 2010

Die Esyot Top 10 // Juni 2010

Meine Top 10 Tanzmusik Tracks im Juni 2010

Carte Blanche1. Daniele Papini & dOP – Carte Blanche
Tief, treibend, traumhaft. Französische Vocals schleichen dezent aus dem Hintergrund um einen Techno Beat der Deephouse zum Großvater hat. Carte Blanche ist damit definitiv DER Track der Penguin EP.

Oktavlachs2. Super Flu – Oktavlachs
Kürlzich schon das unterhaltsame Video zu Oktavlachs hier im Blog vorgestellt. Jetzt so ehrlich, neben der unbestrittenen Geilheit des Videos, die Bombastizität des Tracks zuzugeben. TÜV Tanzflur geprüft.

Walking The Pattern 3. Guillaume & Coutu Dumonts – Walking The Pattern
Mit “Breaking The Fourth Wall” hat Guillaume Coutu-Dumont ein tolles Album zwischen Clubkontext, Weltoffenheit und Zuhause lauschen geschaffen. Auf Walking The Pattern treffen diese Attribute ebenso zu.
weiterlesen


Jun 27 2010

MELT! 2010? Ja, ich will.

Was könnte das sein: Man muss tagelang schwitzen, man friert zwischendrin ab und zu, ein kalter Schauer und Gänsehaut jagen einem abwechselnd in Schüben durch den Körper, man ist von Kopfschmerzen geplagt und irgendwie ist man froh wenn es überstanden ist. Richtig: Grippe. Der einzige Unterschied zum Festival besteht darin, dass man sich immer wieder darauf freut und es sich im Gegensatz zu den Bazillen und Viren freiwillig antut, dabei mal eben über 100 Euro für eine Eintrittskarte liegen lässt, die selbe Summe nochmal in Getränke investiert, für nochmal die selbe Summe Gegenstände verliert oder kaputt macht und 3 Nächte dicht in einem undichten Zelt schläft.
Festivalerprobte lesen diese Beschreibung und bekommen ein Leuchten in den Augen, Normalsterbliche verdrehen selbige. Ich selbst frage mich ehrlich gesagt auch jedes Jahr (meistens an dem Abend an dem es nicht aufhören will zu regnen): Warum tue ich mir das schon wieder an? Und fünf Minuten später kommt die Antwort prompt auf eine der Bühnen spaziert! Die Antwort findet sich aber auch um mich herum. Tausende Menschen die miteinander tanzen, gegeneinander pogen und nebeneinander auf einem Acker schlafen, Bier gegen Tütensuppen tauschen und sich liebevoll beim Zeltaufbau sabotieren. Ja, so muss ein Festivalsommer aussehen!


Das MELT! Festival im attraktiven Ferropolis ist dieses Jahr sicher wieder eine der Anlaufstellen, die ohne Bedenken für musikalische wie euphorische Qualität garantieren können. Traditionell geht es wohl auch dieses Jahr wieder mit dem Einfeiern am Anreisedonnerstag los.
weiterlesen


Mrz 29 2010

Die Esyot Top 10 // März 2010

Enzo Elia - Touch1. Enzo Elia – Touch
Zuerst denkt man: “Na das kann ja düster werden!” Böse, tiefe Bassline über die eine runtergepitchte Stimme den Tanz heraufbeschwört. Dann wirds erstmal noch dreckiger bis schließlich der Synthie die Sonne aufgehen lässt. Gänsehaut.

Hector - La Buena Onda2. Hector – La Buena Onda
Ich sag es gerne nochmal. Die beste Musik findet man in der Regel im Plattenladen. Die besten Löwenfotos macht man schließlich auch auf Safari und nicht im Zoo. Die Trommeln die Hector hier auf Vinyl verewigt sind einfach genial.

Chris Wood & Meat - Backdown 3. Chris Wood & Meat – Back Down
Gelungene EP… der Dub Mix kommt mit dem meisten Druck, das Original mit einem der schönsten Breaks und der Sascha Dive Dub besitzt eine Portion House die mit Funk-Creme eingeschmiert wurde.
weiterlesen


Mrz 2 2010

Die Esyot Top 10 // Februar 2010

youANDme - Quite Simply1. youANDme – Quite Simply
Mit der Simply Thrill EP liefert youANDme mal wieder ein wunderbares zweiseitiges Brett. Ein super smoother treibender Bass, trifft auf Piano und Keyboard-Melodie plus Vocals – Quite Simply, oder?

Santos - La Pineta 2. Santos -  La Pineta
Santos kommt diesmal ein bischen düsterer und deeper daher, aber trotzdem noch mit viel Gefühl und echten Tech-House-Genen. Mit Riz MC im Tiefschwarz Remix geht die B-Seite auch runter wie Butter.

Sycophant Slags - Keep Off (Wighnomy Brothers Detroittobrieflyshort-ulle Remix) 3. Sycophant Slags – Keep Off (Wighnomy Brothers Detroittobrieflyshort-ulle Remix)
Nochmal ein (letzter?) Geniestreich der Wighnomy Brothers. Von den Vocals im Original lassen sie nur die zentrale Line stehen: “Sky Is The Limit”. Biggie wäre stolz gewesen.
weiterlesen


Feb 8 2010

Die Esyot Top 10 // Januar 2010

Sorry! Schon wieder war längere zeit Sendepause, aber die Ausrede ist diesmal dermaßen gut. Ich war die letzten Tage in Japan, unter anderem zum Snowboarden in Niseko. Ohne Rechner und technisches Klimbim. Daher kommen die Charts jetzt leider ein paar Tage später. Wie immer: Enjoy!

Levon Vincent - Late Night Jam1. Levon Vincent – Late Night Jam
Puh, das war knapp. Fast wäre der Track beim Musiksortieren untergegangen. Konnte glücklicherweise auf dem fast 11 stündigen Flug nach Tokyo kaum schlafen und hab ihn wiederentdeckt. MUST HAVE.

youaANDme - Rythm & Drums2. youaANDme – Rythm & Drums
Der Minimal ist tot… es lebe der Minimal. Reduzierte Techno-Nummer mit schön dreckigem und düsterem Detroit Charakter, bösen Vocals und brachial treibender Kraft. Bitte nicht nur als Tool missbrauchen.

Coletone - Suicide Birds3. Coletone – Suicide Birds
Die “Suicide Birds EP” gab es dieses Jahr vom Bruder zu Weihnachten und war mir bis Dato vollkommen unbekannt. Da hat er aber ein echtes Händchen bewiesen und ein Track mit hypnotischem Treibstoff ausgegraben.
weiterlesen