Griid vereint Ableton Live & das iPad

Moritz Esyot

Das iPad konnte mich zu Anfang ja nicht so recht überzeugen. Einfach ein aufgeblasenes iPhone ohne Telefonfunktion, dachte ich. Nachdem ich es jetzt aber schon ein paar mal in der Hand hatte und es zur Zeit bei mir auf dem Tisch rumliegt habe ich die Vorzüge und den theoretischen Nutzen von dem Tablett durchaus verstanden. Warte allerdings auch schon Wochen, dass endlich eine sinnvolle Musik-App für den schmucken Touchdisplay-Rechner erscheint. Bin grade schon fleißig am sammeln und bei Gelegenehit gibt es ein Fortsetzung der 10 besten iPhone Apps, dann aber eben für’s iPad… aber jetzt erstmal zu dem aktuell überzeugensten Kandidaten: Griid Pro von Liine.
Griid ist eine Midi-Steuerung für Ableton Live und hat exakt den Vorteil den keine Konsole (ohne Multitouch-Display) jemals beherrschen wird: durch scrollen kann sie ohne Ende Patterns und Loops und Tasten darstellen (die würden so, nirgends drauf passen). Hier im Video bekommt man schonmal einen ersten, aber dennoch ganz vernünftigen Eindruck der Software für das iPad.

Und der Riddschie (alias Platikman) zeigt im Video weiter unten dann, dass es sich hier nicht um einer weitere Musik-Kinderzimmer Spielerei handelt, sondern ein professioneller Einsatz damit durchaus möglich und sinnvoll erscheint. Das eben schon angepriesene Steuern einer DAW wie Ableton Live über das iPad geht vor allem auch schön über Wireless. Was ihm den Soundcheck auch einfach direkt in der Mischstation knappe 100 Meter von der Bühne entfernt erlaubt.

Die Apps gibt es auch für das iPhone, da ist mir das Ganze aber zu frickelig. Griid ist in drei Versionen erhältlich, wobei die teure Pro Verison nur auf das iPad optimiert wurde.

Download Griid Lite – für Umme
Download Griid für 4,99 Euro
Download Griid Pro für 19,99 Euro

Alle Download Links führen zum offiziellen iTunes Store.

Verwandte Artikel: