Elektronische Musikvideos Pt. 16 // Huoratron – Corporate Occult

Moritz Esyot

Das aktuelle Video von Huoratron hat im Netz kleine – aber kontroverse – Wellen geschlagen. Wie ich finde ist das Video zum Track Corporat Occult tatsächlich “quite shocking”. Die Finnen beweisen ja, wie auch die Norweger, immer wieder ihren Hang zu Düsterem und Diabolischen. Nur meistens findet dieser Ausdruck im Rahmen schrammeligster Metal Musik statt und weniger in den Bereichen elektronischer Musik. Natürlich muss man dazu eingestehen, dass Huoratron mit seiner Elektro-Nu-Rave Durchdrehmusik ebenso brachial und knallhart vorwärts geht wie so manche 300 BPM Drummereinlagen inklusive verzerrten Gitarrenriffs. Dennoch ist es eben elektronische Musik, für mich immer noch eine Grundpositive und wenig aggressive Musik (in dem Fall stimmt das mit dem wenig aggressiv allerdings nicht ganz). Das Video bewegt sich irgendwo zwischen Blair Witch Project, Akte X, und Chris Cunningham. Regie hat hier übrigens Cedric Blaisbois geführt. Der scheint derzeit ziemlich gefragt zu sein, was die Regie bei Musikvideos angeht. Liefert tatsächlich auch außerordentliches Material ab, ob positiv oder negativ soll jeder für sich selbst entscheiden. Außerdem hat er ein offensichtlich vorhandenes Faible für weibliche, nackte Brüste in seinen Videos (OK, wär ich Director, dann… aber das steht ja hier nicht zur Debatte).

Zur Vollständigkeit habe ich noch einen Livemitschnitt von seiner Performance auf dem Flow-Festival gefunden. Da geht es ganz ohne nackte Möpse und körperliche Gewalt auch ziemlich heftig zur Sache. Diesmal allerdings tatsächlicn “nur” im musikalischen Bereich. Auch wenn mir persönlich die Mucke ein bischen zu heftig ist, die Show kann schon echt was! Der Vergleich zu Blade ist durchaus vertretbar, auch ohne Blut aus der Sprenkleranlage. Also zuerst der Live-Mitschnitt (nebenbei: auch mit genialer Kameraführung und einer Bomben-Lightshow) und erst später für die Shocker-Fans das offizielle Musikvideo.

Die NSFW Version gibt es nach dem Jump

Ach, sollte das letzte Video jemals auf MTV laufen, könnt ihr mir gerne einen leckeren Besenstiel servieren.

Verwandte Artikel: