Clubcast… Rocker33 // Stuttgart

Moritz Esyot

Das Rocker33 verdankt sein Dasein einer sich 2004 ergebenen Gelegenheit, die spontan genutzt wurde, um nichtbewohnte Räume an kreative Konzepte günstig weiter zu vermieten. Alleine darüber ließen sich ganze Seiten füllen aber um es kurz zu machen, verweise ich auf die brand eins die mit ihrem Artikel das Konzept der Raumaufzeit GmbH und Alexander Mathies – den Kopf der dahinter steckt – vorstellen und damit die Erläuterungen dazu übernehmen.
Loco Dice @ Rocker33 // Stuttgart
Die Mitbewoner
Wie schon erwähnt, wurde das Rocker33 aus einer Gelegenheit heraus geboren. Die Räume des ehemaligen DB-Gebäudes am Stuttgarter Hauptbahnhof standen, nach einer kurzfristigen Nutzung durch die Stadt Stuttgart, leer.  Der große Raum sowie die daran angeschlossenen Räumlichkeiten inklusive eines großen Innenhofs schrien förmlich nach einem Clubkonzept. Ein weiterer Bonus bei der Verwirklichung war die für diese Lage -direkt am Hauptbahnhof – ungewöhnlich niedrige Miete, unter anderem das Resultat einer geplanten Nutzungsfrist bis Ende 2009 (keine Angst: scheint eine flexible Frist zu sein). Neben dem Rocker33 haben sich in den Räumlichkeiten des H7 allerlei Künstler, Fotografen, ein Friseur, ein Graffiti-Laden und auch ein Vinyl-Fachhandel niedergelassen. Ein Besuch lohnt sich so nebenbei auch tagsüber.

Dass der Besuch der Lokalitäten aber besonders in der Nacht Spaß macht, bescheinigten die Leser der de:bug dem Stuttgarter Club im Leser-Poll 2008 mit dem 10. Platz der besten Clubs Deutschlands. Damit war das Rocker 33 nicht nur der bestplatzierte Club Stuttgarts, sondern vor allem der einzige in den Top 15 gelistete Laden aus Baden-Württemberg.

Crowd @ Rocker 33 // Stuttgart
Erfolg, Ed Hardy und echtes Vinyl
Den guten Ruf hat das Rocker zum einem Teil seinem für Stuttgarter Verhältnisse großen Mainfloor und dem zusätzlichen 2nd Floor zu verdanken, vor allem aber dem gelungenen Line-Up. Das Booking sorgt mit bekannten DJ-Größen wie Loco Dice oder Dominik Eulberg und schrammeligen Live Acts à la Deichkind oder Boysnoize immer wieder dafür, dass der Tanzboden mit ausreichend Füßen gefüllt wird, die ihn betanzen dürfen. Dass Erfolg jedoch auch für einen höheren Bekanntheitsgrad sorgt, zeigen die solariumverwöhnten und tribalbestickerten Ed-Hardy-Fans mit den weiblichen Pendants an ihrer Seite – den weißgestiefelten Bauchnabelpiercings – die man nun häufiger im Rocker antreffen kann. Galten sie früher als verirrte Exoten im Rocker, so zählen sie heute zumindest bei Veranstaltungen mit allzu bekannten House-DJs zur Stammkundschaft.
Neben den Stars der Szene locken immer wieder die Residents und Stuttgarter Locals zum Feiern in die Hallen des Rocker. Echte Feier-(Geheim?)-Tipps sind dabei Marius Lehnert, der noch echtes Vinyl rotieren lässt, oder das Duo Erasmus & Krieger oder die Jungs von der Supersuper Crew. Im Sommer finden seit 2009 auch ab und an Sonntagsmorgens Afterhours im Innenhof statt. Für die farbenfrohe und taktgerechte Colorierung der Events sorgen häufig die genialen Visuals der Stuttgarter Combo Frischvergiftung (siehe Video).

Fazit
Ein Besuch im Rocker33 lohnt sich eigentlich immer. Eine meist entspannte Crowd trifft hier in einem mit Sand gefüllten Innenhof aufeinander um später auf dem Tanzboden gemeinsam die Sau raus zu lassen. Das Soundsystem ist solide, klingt gut und macht ordentlich Druck ohne zuviel zu Übersteuern. Speziell die Discotronic-Nächte im Rocker tragen das Qualitätssiegel “tanzpädagogisch wertvoll”, wobei sich andere Veranstaltungen nicht verstecken müssen. Auch die Live-Bookings sorgen immer wieder für exzessive Nächte.

Rocker33 // Stuttgart auf einer größeren Karte anzeigen

Verwandte Artikel:


  • http://www.thelager.de Ben

    So ganz richtig ist das hier aber nicht, mein Jung ;)

    Man hätte noch erwähnen können, dass es das Rocker schon davor in einer anderen Location gab. Glaube das war Ende 2003/Anfang 2004 im alten Molu Shop… damals nur für 3 Monate als Interrimsprojekt geplant.
    Lief gut, daher haben sich die Jungs entschlossen das Ganze weiterzuführen…

    • Moritz Esyot

      @Ben: Danke für die Ergänzung! So richtig falsch ist es aber auch nicht gewesen!

  • http://www.thelager.de Ben

    So lange es jetzt richtig richtig ist ;)